gezeichnete Frau mit Brille mit Schreibstift

Die Tricks der Bestseller-Autoren nutzen

Wer gerne schreibt, liest gerne auch die Schreibtipps anderer Autoren. Die einzige Gefahr dabei ist, dass man nur noch Schreibratgeber liest, statt zu schreiben – Stichwort Schreib-Blockade. Da lob ich mir Schreibratgeber, die mich direkt ansprechen und zur Aktion auffordern. Impulse aller Art sind willkommen, um die eigene Schreiblust zu entfachen und natürlich auch die Qualität zu verbessern. Genau so macht das Stephan Waldscheidt in „Schneller Bestseller – Bessere! Romane! Schreiben! 3“, das er im Januar 2013 als Kindle-E-Book auf Amazon veröffentlicht hat – und das ich rezensieren durfte:  Hier geht's zu meiner Rezension auf  www.textundschreiben.de

Books

 

Die Tricks der Bestseller-Autoren nutzen

Wer gerne schreibt, liest gerne auch die Schreibtipps anderer Autoren. Die einzige Gefahr dabei ist, dass man nur noch Schreibratgeber liest, statt zu schreiben – Stichwort Schreib-Blockade.

Da lob ich mir Schreibratgeber, die mich direkt ansprechen und zur Aktion auffordern. Impulse aller Art sind willkommen, um die eigene Schreiblust zu entfachen und natürlich auch die Qualität zu verbessern. Genau so macht das Stephan Waldscheidt in „Schneller Bestseller – Bessere! Romane! Schreiben! 3“, das er im Januar 2013 als Kindle-E-Book auf Amazon veröffentlicht hat – und das ich rezensieren darf.

Commitment als Wort, Regenbogen, Wolken Ich habe es im vorigen Beitrag schon angedeutet: Dieses Jahr setze ich mir einerseits konkrete Ziele, um produktiver zu werden und Dinge abzuschließen, die ich vorhabe. Ich setze mir aber auch ein Jahresthema, das meine Aktivitäten in diesem Jahr begleiten soll.

Ohne lange zu überlegen, bin ich auf das Thema "Commitment" gekommen. Commitment ist englisch, es umfasst die Begriffe Einsatz, Engagement, Bekenntnis, Festlegung, Verpflichtung - auch im Sinne der Selbstverpflichtung - und Hingabe. In der Regel bin ich ja schon ziemlich engagiert und zeige immer meinen Einsatz, wenn ich einen Auftrag habe. Allerdings sind das dann Aufgaben, die andere mir stellen. Wenn es dagegen um meine persönlichen Ziele geht, lässt meine Selbst-Verpflichtung leider zu wünschen übrig. Es geht wahrscheinlich vielen so, dass sie eher etwas für andere tun als für sich selbst. Von daher passt der Begriff für meine Zwecke gut.

Was ich damit erreichen will:

Commitment klingt für mich auch nicht so starr nach "jetzt mach mal und halt dich dran", sondern es beinhaltet die persönliche Einstellung, die Hingabe, mit der ich mich meinen Zielen und Aufgaben widme. Und das alles kann ich mit diesem einen Wort eben ausdrücken: vom Bekenntnis über die Selbstverpflichtung zur Hingabe. Mit Commitment als Grundhaltung will ich in diesem Jahr meine eigenen bunten Segel weiterbringen. Konkret und in ungeordneter Reihenfolge heißt das für mich unter anderem:

  • einen Roman Step by Step entwickeln (im ersten Halbjahr)
  • regelmäßig Blogbeiträge verfassen (ganzjährig!)
  • wieder mehr zeichnen, malen und illustrieren
  • Beziehungen pflegen
  • Körper, Geist und Seele fit halten

Ich poste mir einen Notizzettel mit diesem Wort an meine Wand - und am besten noch meine Grafik aus diesem Blogbeitrag dazu. Im Laufe des Jahres werde ich immer wieder darüber schreiben, inwieweit mich mein Jahresthema unterstützt. Und ihr? Mit welchem Jahresmotto oder Leitmotiv geht ihr durch das neue Jahr? Oder wie bringt ihr euch dazu, für euch selbst mit Hingabe aktiv zu werden? Ich freue mich, wenn Ihr eure Ideen mit den Lesern teilt.