Texte verschenken? Wer denkt jetzt an Gedichte und Sonette? Sich hinsetzen, Reime suchen und Verse schmieden? Oder etwa einen Liebesbrief schreiben? Ich finde ja, dass manche Texte durchaus Geschenke sind: Zitate, Sprüche, schöne Worte, Namen mithin... Hach, da gibt's so schöne Zeilen.

Buddha sitzt und lächelt mit Blume, Schreibstift und Heft

Wer lächelt statt zu toben,
ist immer der Stärkere.

Selbiges schrieb mir dereinst eine Lehrerin mit ihrer energischen Handschrift ins "Pösie", mein Poesiealbum. Den Spruch fand ich zwar damals etwas simpel, und gereimt hatte es sich schon gar nicht. Doch irgendwie hat er mich immer begleitet.

Gibt es heute eigentlich noch Poesiealben? Und sind sie so beliebt wie früher? Und garniert man die Texte immer noch mit Blümchen? Dass mein Spruch von Laotse stammt, habe ich übrigens jetzt erst beim Googlen (wieder-)entdeckt.